Die Digitalisierung im Immobilienmarkt

Die Digitalisierung beeinflusst inzwischen viele Teilbereiche des privaten Alltags und der Wirtschaft. Digitales Lernen, Industrie 4.0 und E-Commerce sind für einen Großteil der Gesellschaft bereits Realität und Alltag. Vergleichsweise spät kommt nun auch die Digitalisierung der Immobilienwirtschaft ins Rollen. Allein in der DACH-Region haben sich inzwischen bereits über 450 Unternehmen im digitalen Bereich der Immobilienbranche angesiedelt (Quelle: Proptech.de). Diese sogenannten PropTechs bieten digitale Lösungen in diversen Teilbereichen der Immobilienbranche an – von Smart Home über digitale Maklervermittlung bis zur Visualisierung von Immobilien ist alles dabei.

Der digitale Wandel in der Immobilienbranche

Eine Studie von PwC (2018) liefert einen Einblick in den Stand der Digitalisierung in der Immobilienwirtschaft und gibt Auskunft über Entwicklungstrends, die uns erwarten. Die wichtigsten Technologien für die Zukunft der Immobilienbranche stellen dabei künstliche Intelligenz, das Internet of Things, Blockchain sowie Virtual Reality und Drohnentechnologien dar. Diese Technologien werden insbesondere das Nutzungsverhalten von Investoren beeinflussen, da zunehmend Smartphones und Tablets als Medium für die Recherche und den Vergleich von Leistungen genutzt werden. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass digitale Lösungen nicht nur im Bereich des Kundenmanagements und der Unternehmensentwicklung eingesetzt werden, sondern auch im Bereich der Visualisierung und Präsentation von Immobilien.

Digital Natives als Zielgruppe im Immobilienmarkt

Als Digital Natives werden die Menschen bezeichnet, die nach 1980 geboren sind und mit digitalen Technologien aufgewachsen sind. Seit den frühen Neunzigern, und damit seit ihrer Kindheit und Jugend, begleitet sie bereits das World Wide Web. Die Digitalisierung und das Internet waren somit maßgebliche Bestandteile ihrer Sozialisation. Ihnen gegenüber stehen die Digital Immigrants, die erst im Erwachsenenalter mit digitalen Technologien konfrontiert wurden, wodurch sie eine stärkere Nähe zum Analogen haben. Bisher wurde der Immobilienmarkt von den Digital Immigrants dominiert, sie bildeten eine große und vor allem kaufkräftige Zielgruppe und ein Großteil der Prozesse ist genau auf ihre Bedürfnisse angepasst: Immobilien werden meist in analoger Form, in einem gedruckten Exposé präsentiert. Einige wenige Fotos reichen aus, da die Immobilie in der Regel persönlich besichtigt wird. Dieses Geschäftsmodell hat bisher funktioniert, jedoch dürfen Immobilienunternehmen die neue, von der Digitalisierung geprägte Generation nicht weiter außer Acht lassen. Sie sind nicht mehr die Zielgruppe von morgen – sie sind die Zielgruppe von heute.

Interaktive Kundenerlebnisse durch neue Formen der Immobilienvisualisierung

Diesen Visualisierungsbedarf hat IMOGENT erkannt, weshalb neueste Technologien eingesetzt werden, um Immobilien digital und innovativ aufzubereiten. Bei der Visualisierung setzen wir auf neueste Technologien im Bereich von Drohnen und VR-Kameras. Dabei ist es besonders relevant, dass wir uns nicht bloß auf ein Format konzentrieren. Jeder Nutzer hat unterschiedliche Präferenzen, wie mediale Inhalte aufgenommen werden und auf diese Präferenzen muss auch beim Immobilienverkauf eingegangen werden. Aus diesem Grund verfolgen wir eine multimediale Strategie und bieten unseren Kunden statt einfacher Fotos und Videos zusätzlich dreidimensionale Modelle und virtuelle Rundgänge der Immobilie.

Wie unsere digitalen Services das Kundenerlebnis steigern und die Kaufentscheidung positiv beeinflussen? Stellen Sie sich dazu folgendes Szenario vor: Sie haben zwei Immobilien zum Kauf zur Auswahl. Bei der Besichtigung waren Sie von beiden Immobilien zu gleichen Teilen begeistert und suchen nun Rat bei ihren Freunden. Von einer der Immobilien haben Sie lediglich Fotos, die Sie bei der Besichtigung gemacht haben, zu der anderen Immobilie haben Sie Drohnenfotos und -videos und einen virtuellen Rundgang, mit dem jeder ihrer Freunde die Immobilie auf dem Computer, dem Tablet oder direkt auf dem Smartphone besichtigen kann – interaktiv und in 3D. So kann jeder Ihrer Freunde eigene Highlights entdecken und bekommt einen Rundumeindruck der Immobilie. Was glauben Sie, zu welcher Immobilie Ihre Freunde Ihnen raten werden?

Bei dem Verkauf einer Immobilie spielen Emotionen und die Interaktion mit dem Kunden eine große Rolle. Verkäufer sollten daher nicht bloß Immobilien anbieten, sondern Kundenerlebnisse schaffen. Interaktionen zwischen Verkäufern und Kunden können dabei große Wirkung erzielen – doch mit IMOGENT-Services erreichen Sie weitaus mehr, indem Sie ein interaktives Erlebnis mit der Immobilie selbst ermöglichen. Mithilfe virtueller 3D-Rundgänge werden digitale Besichtigungen der Immobilien möglich, die weder zeit- noch ortsgebunden sind. So werden digitale und innovative Kundenerlebnisse geschaffen.

Für den Makler ergeben sich völlig neue Möglichkeiten. Auf der einen Seite können Kaufentscheidungen wie in dem zuvor beschriebenen Szenario begünstigt werden, wenn der Käufer bereits eine Präferenz hat. Auf der anderen Seite kann der Kunde anhand der digital verfügbaren Produkte und virtuellen Rundgänge bereits eine Vorauswahl treffen und sich dann die Immobilien ansehen, die ihn wirklich interessieren. Damit bietet der Makler dem Kunden einen entscheidenden Mehrwert: zeitintensive Besichtigungen finden nur statt, wenn eine Immobilie wirklich relevant ist!

Weitere Artikel

BOTTIMMO und IMOGENT kooperieren jetzt!

BOTTIMMO bringt Makler mit Eigentümern ins Gespräch. Wir unterstützen unsere Kund:innen effektiv in den wichtigsten Phasen ihres Geschäftsprozesses, der Markenbildung und Lead-Generierung. Dazu agiert BOTTIMMO